• Die Chronik des
    U-Boot-Ehrenmal
    in Möltenort

    DIE NEUGESTALTUNG DES EHRENMALS
    Bild: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.
  • Die Chronik des
    U-Boot-Ehrenmal
    in Möltenort

    DIE NEUGESTALTUNG DES EHRENMALS
    Bild: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.
  • Die Chronik des
    U-Boot-Ehrenmal
    in Möltenort

    DIE NEUGESTALTUNG DES EHRENMALS
    Bild: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.
  • Die Chronik des
    U-Boot-Ehrenmal
    in Möltenort

    DIE NEUGESTALTUNG DES EHRENMALS
    Bild: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

ERNEUERUNG UND ERWEITERUNG BIS 1984 - DIE NEUGESTALTUNG DES EHRENMALS...

Im Jahre 1956 hatte der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge mit beachtlichen Mitteln alle Schäden beseitigen lassen.

Die Flottillensteine im Umgang erhielten neue Widmungen für die Gefallenen beider Kriege, für den 1. Weltkrieg nach Flottillen und für den 2. Weltkrieg nach Kriegsschauplätzen geordnet.

Die Sammlung und die Zusammenstellung der Namen der gefallenen Ubootfahrer des 2. Weltkrieges war noch nicht beendet, da die Sichtung der Verlustlisten und anderer Dokumente mehr Zeit beanspruchte, als angenommen worden war. Die Aufstellung der Listen erfolgte bei der "Deutschen Dienststelle für die Benachrichtigung der nächsten Angehörigen von Gefallenen der ehemaligen deutschen Wehrmacht". Ihr Einsatz wurde beim Bundesminister des Innern erwirkt. Die für die Bearbeitung der Verlustlisten eingestellten Mitarbeiter sind aus dem Ehrenmal-Fonds der Ubootkameradschaft Kiel bezahlt worden.

Erst im Juli 1965 waren die Verluste nahezu vollständig erfasst. Die Bearbeitung des "Ehrenbuches" konnte in Angriff genommen werden. Die Uboot-Kameradschaft wollte sich mit 10.000 DM an den Kosten beteiligen.

Umgang mit Flottillensteinen.
Foto: Gemeinde Heikendorf

Da kam im Volksbund ein guter Gedanke auf, an Stelle des Ehrenbuches Bronzetafeln mit den Namen der Boote und der Gefallenen an der Außenwand des Umganges anzubringen. Die Ubootkameradschaft Kiel hat diesen Vorschlag dankbar begrüßt.

Die erheblichen Kosten für die Tafeln einschließlich der erforderlich gewordenen baulichen Veränderungen des Umganges und weiteren Arbeiten trug der Volksbund. Die Ubootkameradschaft Kiel beteiligte sich nach ihren Möglichkeiten und übernahm die örtliche Bauaufsicht.

Der Umfang der Umbauarbeiten nahm ein größeres Maß an als vorhergesehen. Sie gingen über den geplanten Zeitraum weit hinaus. Der Umbau begann 1969 und im September 1970 konnte die Wiedereinweihung vorgenommen werden

Nach oben...

website security

COPYRIGHT © 2022 - STIFTUNG U-BOOT-EHRENMAL MÖLTENORT - ALLE RECHTE VORBEHALTEN - ALL RIGHTS RESERVED
BUILT WITH HTML5 AND CSS3 + COPYRIGHT © 2022 YOOTHEME
IMPLEMANTATION AND MAINTENANCE: KARL-JOSEF SCHMEINK, VDU