Panorama 1

Umbau und Wandlung bis 1938 - Die Neueinweihung...

einweih38-1

Admiral Albrecht, Konteradmiral Mewis und der Bundesführer Dr. Eulen beim Abschreiten der Ehren-Kompanie

Bei strahlendem Sonnenschein und einer frischen Brise wurde das Ehrenmal am 12. Juni 1938 in Anwesenheit vieler ehemaliger Ubootfahrer, Hinterbliebenen und Ehrengästen, unter ihnen Frau Weddigen, eingeweiht.

Boote der neuerstandenen U-Flottille Weddigen hatten im Halbkreis vor der Möltenorter Schanze Aufstellung genommen, unter ihnen "U 9" mit dem Eisernen Kreuz als Traditionsabzeichen am Turm.

Die Feierstunde wurde von Marineoberpfarrer a. D. Koene mit einem Grußwort eingeleitet. Dann sprach der Bundesführer des Volksbundes, Dr. Eulen. Er beschwor den Geist, aus dem das neue Ehrenmal gewachsen sei.

"Aus diesem Geist heraus haben wir die Toten dieser Waffe, die auf dem Grund des Meeres ruhen und denen wir an der Stätte ihres Opfers kein Zeichen des Gedenkens setzen können, in diesem Ehrenmal zu neuem Leben erweckt. "

adler38-5

Das Ehrenmal bei der Einweihung 1938

Im Namen des Oberbefehlshabers der Kriegsmarine dankte Admiral Albrecht dem Volksbund für seine Arbeit.

Nach Kranzniederlegungen übergab Dr. Eulen je einen Schlüssel an den Kommandierenden Admiral der Ostseestation, Admiral Albrecht, und an den Bundesführer des Marinebundes, Kapitän zur See Hintzmann.

Dem Mann, der sich für die Errichtung eines Ehrenmals für seine gefallenen Ubootfahrer besonders erwärmt hatte, Vizeadmiral a. D. Michelsen, war eine Teilnahme an der Weihe nicht mehr vergönnt. Er starb im April 1932 in Fallingbostel.

Drucken E-Mail

Panorama 2

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Diese Seite bindet u.a auch Google- und YouTube-Dienste ein. Lesen Sie bitte unsere Datenschutzhinweise gemäß DSGVO.
Datenschutzhinweise OK